Thurid Feldmann

Sie wollen mehr über meine Arbeit erfahren?

Nehmen Sie Kontakt auf oder rufen Sie an.

So sieht´s aus

 

 

Immer wieder kann man in der Presse oder wenn man mit offenen Augen durchs Ländle zieht, erkennen, dass sich eine menschenverachtende Stimmung breit macht. Seit geraumer Zeit mit großer Vorliebe gegen die Flüchtlinge gerichtet und von Parteien wie Afd gefördert und gestützt. Oftmals kommt diese Fremdendfeindlichkeit unter dem Deckmäntelchen folgender Argumentation daher: „Wie sollen wir denn das wieder bezahlen?“ oder „Uns geht’s ja selber nicht gut“. Hier mal eine paar Fakten und Zahlen, wie alleine in Baden-Württemberg der Flüchtlingsstrom in den kommunalen Bereichen locker hätte abgefangen werden können wenn nicht ständig Gelder des Landes (also unsere !) mit vollen Händen raus geschmissen würden.

 

EnBw – Kauf durch Mappus = 840 Millionen (Plus Prozesskosten!)

Stuttgart 21 – Bahnhof = 930 Millionen (Ende noch nicht vollkommen in Sicht)

U-Bahn Karlsruhe – bisher 900 Mio veranschlagte Kosten – davon 20-60% Land

 

Addieren wir doch nur mal die zwei oberen Beträge zusammen so haben wir mit Stuttgart21 und dem EnBw-Deal schon aus der Länderkasse 1.770.000.000 € , okay, zu viele Stellen, also 1 Mrd. 770 Mio. € an Ausgaben gehabt die meine Zustimmung nie erhielten. Bei Stuttgart21 ist das Ende auch noch nicht einmal abzusehen.

 

Was mich daran aufregt? Die Selbstherrlichkeit der Politik und die Kommunen die sich nicht gegen diese stellen. Wenn ein Mappus eine solche Summe ungestraft in den Sand setzen kann, mit welcher Argumentation wird die Problematik der Integration der Flüchtlinge auf die sowieso schon belasteten Kommunen abgewälzt?

 

Wir bleiben mal bei der oben genannten Summe von 1 Mrd. 770 Mio. und rechnen diese in „Flüchtlingsintegration und Sozialen Wohnungsbau um“

 

Die Zeit hat in einem Artikel von 2015 hochgerechnet 7.500 € an Maßnahmen / pro Flüchtling errechnet, damit die Fachkräfte von morgen entstehen können. Wartet – ich frage gerade mal SIRI was 1Mrd. 770 Mio durch die 7500€ ergibt. Dies ergäbe für Baden-Württemberg, Integration für 236.000 Flüchtlinge. Laut Landeszentrale für politische Bildung sind im Jahr 2015 185.000 Flüchtlinge in Baden-Württemberg angekommen. Rein rechnerisch wären nun mit diesen Zahlen noch immer zusätzliches Geld in Höhe von 382 Mio € vorhanden für z.B. sozialen Wohnungsbau.

 

Leute – jetzt mal ehrlich, regt euch nicht über die Flüchtlinge auf, sondern eher über die Geldverschwendung der Landesregierung.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thurid Feldmann Sämtliche Inhalte wie Grafiken oder Texte unterliegen dem Urheberrecht zum Schutz geistigen Eigentums. Inhalte dieser Website dürfen nicht ohne die Genehmigung des jeweiligen Verfasser zu kommerziellen Zwecken kopiert, verbreitet oder verändert werden.